Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kontrollen auf der B12 bei Marktl

Grenzpolizei Burghausen stellt mehrere illegale Aufenthalte in einer Nacht fest

In der Nacht vom 11. auf den 12. Mai konnte die Grenzpolizei Burghausen gleich mehrere illegale Aufenthalte feststellen. Außerdem war der Fahrer eines moldauischen Sprinters ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Marktl - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stellten Beamte der Grenzpolizei Burghausen bei Kontrollen auf der Bundesstraße 12 bei Marktl gleich mehrere Verstöße wegen illegalem Aufenthalts fest.

In einem serbischen Kleinbus wurde eine 50-jährige Frau festgestellt, die sich seit März 2020 ohne Aufenthaltstitel im Bundesgebiet aufgehalten hat. Grenzpolizisten erstatteten Anzeige wegen illegalem Aufenthalt. Die Staatsanwaltschaft Traunstein verhängte eine Sicherheitsleistung im unteren vierstelligen Bereich zur Sicherung des Strafverfahrens. Im Anschluss an die Sachbearbeitung konnte die Frau ihre Fahrt nach Serbien fortsetzen.

In einem Kleinbus mit mazedonischer Zulassung konnte ein 19-jähriger Mann festgestellt werden, der seit Anfang des Jahres ohne gültigen Aufenthaltstitel in Deutschland lebte. Der 19-jährige hatte den zulässigen Bezugszeitraum für den legalen Aufenthalt überschritten und musste deshalb ebenfalls eine Sicherheitsleistung auf Anordnung der Staatsanwaltschaft bezahlen um seine Heimreise fortsetzen zu können.

Die Kontrolle eines moldauischen Sprinters brachte nochmals zwei illegale Aufenthalte zum Vorschein. Ein 43-jähriger Bulgare hatte seit Frühjahr 2020 eine Arbeit in Deutschland obwohl er sich illegal im Land aufgehaltenhatte. Hier ordnete die Staatsanwaltschaft ein hohe Sicherheitsleistung an. Der moldauische Mitfahrer hatte den Bezugszeitraum um mehrere Monate überschritten und wurde ebenfalls wegen illegalem Aufenthalt angezeigt. Beide durften nach Bezahlung der angeordneten Sicherheitsleistungen ihre Heimfahrt fortsetzen.

Im Rahmen der Kontrolle wurde zudem festgestellt, dass der Fahrer des moldauischen Sprinters ohne gültigen Führerschein unterwegs war. Gegen den 55-jährigen Bulgaren wurde Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet und die Weiterfahrt durch ihn unterbunden.

Pressemitteilung Grenzpolizeistation Burghausen

Kommentare