Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brennmaterial zu nahe am Ofen gelagert

Gars am Inn - Wegen einer Rauchentwicklung in einem Mehrparteienhauses in der Hauptstraße musste am Sonntagnachmittag die Feuerwehr ausrücken. Sie kam noch rechtzeitig.

Nachdem ein Hausbewohner eine Rauchentwicklung aus einem Wohnraum bemerkt und deshalb die Rettungsleitstelle verständigt hatte.

Wie sich herausstellte, hatte eine Hausbewohnerin in einer Wohnung eines zu der Zeit abwesenden Hausbewohners zwei Stunden vorher einen Holzofen beheizt und in dem etwa einen halben Meter breiten Raum zwischen Holzofen und Spüle Holzbriketts abgelagert. Diese hatten aufgrund der zu nahen Lagerung am Ofen infolge der Hitzeeinwirkung zu glimmen und schließlich stark zu rauchen begonnen.

Zu einem größeren Brandausbruch mit offenem Feuer kam es zum Glück nicht. Die glimmenden Holzbriketts wurden von der Feuerwehr abgelöscht. Eingesetzt waren die Freiwilligen Feuerwehren Gars, Lengmoos, Haag und Ramsau.

Eine in der Wohnung befindliche Katze erlitt eine Rauchvergiftung und mußte zum Tierarzt gebracht werden. Der Ruß- bzw. Brandschaden wird auf circa 5.000 € geschätzt.

Pressemitteilung Polizeistation Haag in Oberbayern

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare