"Stadtwerke-Mitarbeiter" durch DNA überführt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Garching - Als angeblicher Mitarbeiter der Stadtwerke erleichterten ein 22-Jähriger und sein Komplize eine Dame um einen hohen Geldbetrag. Allerdings hinterließen sie Spuren:

Weil er sich als vermeintlicher Mitarbeiter der Stadtwerke vorstellte, gelang es einem 22-jährigen Königsbrunner (Lkr. Augsburg) eine 81-jährige Dame zu bestehlen. Dazu spielt er ihr im vergangenen Dezember an der Haustüre vor, den Wasserzähler im Keller kontrollieren zu müssen. Durch ein Ablenkungsmanöver und eine vermutlich nicht ganz geschlossene Haustüre ermöglichte er dann einem „zweiten Mann“, die Wohnung zu durchsuchen und einen dreistelligen Geldbetrag zu entwenden.

Bei der Tatbestandsaufnahme sicherte der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Altötting an den Wasserarmaturen DNA-Material, um es mit den nationalen und internationalen polizeilichen Datenbanken abzugleichen. Dabei ergab sich sowohl in Deutschland, wie auch Österreich ein Treffer für den Schwaben. Er sitzt zur Zeit in Feldkirch / Vorarlberg eine dreijährige Haftstrafe ab. Polizeiliche Erkenntnisse zum „modus operandi“ lassen den Schluss zu, dass es sich bei dem „zweiten Mann“ um einen 27-jährigen Augsburger gehandelt haben könnte.

Beide wurden wegen des Verdachtes gemeinschaftlichen Diebstahls aus einer Wohnung bei der Staatsanwaltschaft Traunstein angezeigt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser