Feuerwehr musste zu Garchinger Lokal

Fritteusen-Fettbrand: Zwei Löschversuche scheitern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Garching an der Alz - Eine nur kurz unbeaufsichtigte Fritteuse geriet am Samstag in Brand. Die Anwesenden bekamen das Feuer zunächst nicht unter Kontrolle, die Feuerwehr musste kommen.

Am Samstag, den 28. November kam es zu einem Fettbrand in einem Lokal in Garching. Bei der Entnahme der letzten der Pommes war die Fritteuse für einen kurzen Moment unbeaufsichtigt. Als der Koch wieder zurückkam stellte er fest, dass die Küche voller Rauch war. Ein Löschversuch mit einer Löschdecke scheiterte, da die hohe Hitzeentwicklung die Löschdecke durchbrannte.

Ein anwesendes Mitglieder der Feuerwehr aus Garching versuchte alsdann den Brand mit seiner Feuerwehrjacke zu löschen. Diese hielt der Hitzeentwicklung ebenfalls nicht stand. Auch ein Löschen mittels Feuerlöscher scheiterte. Die eintreffenden Feuerwehren aus Garching und Engelsberg brachten die brennende Fritteuse dann ins Freie, wo sie schließlich gelöscht wurde.

Bei dem Unfall wurden vier der Erstlöscher verletzt, zwei kamen zur stationären Behandlung ins KKH Altötting. Bei dem Einsatz waren die Feuerwehren mit ca. 35 Mann vor Ort und der Rettungsdienst mit ca. 6 Mann, einschließlich Notarzt. Der vorläufige Sachschaden wird auf 10.000 Euro beziffert.

Pressemeldung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © dopa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser