19-Jähriger flüchtet nach Unfall zu Fuß weiter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Burghausen/Tarsdorf - Ein 19-Jähriger flüchtete am Donnerstag vor einer Polizeistreife nach Österreich, wo er nach einem Unfall zu Fuß die Flucht ergriff.

Ein 19-Jähriger aus Bayern missachtete am Donnerstag um 21 Uhr im Stadtgebiet von Burghausen das Anhaltezeichen von deutschen Polizeibeamten einer Zivilstreife. Da der 19-Jährige keine Lenkberechtigung besaß, nahmen die Polizeibeamten die Verfolgung auf. Dieser flüchtete daraufhin von Burghausen kommend nach Österreich und fuhr über Ach - Hochburg auf der Sengstätter Landesstraße in Richtung Tarsdorf.

Dabei kam er auf der Freilandstraße bei Hörndl, Gemeinde Tarsdorf, in einer Rechtskurve auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und von der Straße ab. Er stieß dabei gegen einen Baum, wobei am mit Sommerreifen ausgestatteten PKW Totalschaden entstand.

Noch vor dem Eintreffen der nachfahrenden Zivilstreife aus Deutschland flüchtete der Lenker in den angrenzenden Wald. Die weiteren Erhebungen wurden von der Sektorstreife Ostermiething übernommen. Bei der anschließenden Suche nach dem eventuell verletzten Fahrer stellte sich heraus, dass dieser zu Fuß von der Unfallstelle in Richtung Ortsgebiet Tarsdorf gelangte und sich dort ein Taxi bestellte. Nachdem dieses Taxi noch bei Tarsdorf angehalten werden konnte, riss der 19-Jährige die Tür des Taxis auf und flüchtete erneut zu Fuß über eine Wiese in Richtung Ostermiething. Anschließend konnte er auch unter Beiziehung einer Diensthundestreife nicht mehr gefunden werden.

Aufgrund der Erhebungen ergab sich aber, dass er beim Unfall offenbar unverletzt geblieben war. Er hatte das Fahrzeug seines Großvaters verwendet. Dieser konnte zum Vorgang noch nicht erreicht werden. Die Ermittlungen laufen noch.

Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Oberösterreich

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser