Überholen beim Abbiegen führt zu Unfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Polling - Zu einem Verkehrsunfall mit vier Verletzten kam es, als ein Opel-Fahrer sich nicht an das "Überholverbot" hielt und mit einem entgegenkommenden Hyundai zusammenstieß. *Polizeimeldung*

Ein 55-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Bockhorn fuhr am Donnerstag, den 4. August gegen 10.45 Uhr mit einem Lkw (Sattelzugmaschine mit Anhänger) mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Fürstenfeldbruck (FFB) auf der Staatsstraße 2550 von Mühldorf in Richtung Altötting. Er wollte in Weiding nach links in die Felix-Wankel-Straße (Zulieferung zum dortigen Werk) nach links abbiegen, setzte den linken Fahrtrichtungsanzeiger und ordnete sich zu Beginn der Linksabbiegerspur ein. Ein 75-jähriger Mann aus dem Landkreis Altötting befand sich mit seinem Opel in gleicher Fahrtrichtung hinter dem Lkw. Nachdem sich der Lkw-Fahrer auf der Linksabbiegerspur eingeordnet hatte, musste er aufgrund von Gegenverkehr anhalten.

Trotz Zeichens „Überholverbot“ und Sperrfläche setzte der Opel-Fahrer in der langgezogenen Rechtskurve zum Überholen des Lkw an. Zur gleichen Zeit kam ein Hyundai, gelenkt von einem 59-jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Übersee, entgegen. Der Hyundai-Fahrer versuchte noch durch Ausweichen nach Rechts einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Hyundai und der Opel berührten sich aber an den Fahrerseiten, worauf sich der Hyundai um 180 Grad drehte und nach der Einmündung nach rechts von der Fahrbahn in das angrenzende Feld/Wiese abkam.

Lesen Sie auch:

Unfall auf der B12: Mehrere Verletzte

Der Opel prallte nach dem Zusammenstoß mit dem Hyundai mit der rechten vorderen Seite des Wagens gegen die Zugmaschine des Lkw-Gespannes und kam im Anschluß einige Meter in Fahrtrichtung Altötting zum Stehen. Sämtliche Fahrzeug-Lenker und eine Beifahrerin im Opel waren angeschnallt. Der Opel-Fahrer erlitt Prellungen, die Beifahrerin im Opel Gesichtsverletzungen durch den auslösenden Airbag und ebenfalls Prellungen. Beide wurden ins Krankenhaus verbracht.

Der Hyundai-Fahrer klagte über Schmerzen am Knie. Eine Einlieferung ins Krankenhaus war aber nicht erforderlich. Der Lkw-Fahrer erlitt Prellungen, mußte aber auch nicht ins Krankenhaus gebracht werden. Der Opel und der Hyundai waren nicht mehr fahrbereit; der Lkw wurde an der linken Seite der Zugmaschine beschädigt. Der Gesamtsachschaden beträgt knapp 20.000 Euro.

Die Feuerwehr Weiding wurde alarmiert, weil mitgeteilt worden war, daß Personen eingeklemmt sind. Die Straßenmeisterei Ampfing wurde informiert, weil auch ein Verkehrszeichen und ein Leitpfosten umgefahren worden waren. Gegen den Opel-Fahrer wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob fahrlässiges Überholen und Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei Verkehrsunfall ermittelt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser