Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit gefährlichem Drogencocktail unterwegs

Mühldorf - Mit einem gefährlichen Drogencocktail intus ging ein Nissanfahrer den Polizeibeamten ins Netz. Tests ergaben, dass der Mann nicht nur Alkohol, sondern auch Cannabisprodukte zu sich genommen hatte.

Am 15. Januar 2011, gegen 21.05 Uhr wurde ein Nissanfahrer durch eine Streifenbesatzung des Einsatzzuges Traunstein in der Brückenstraße einer allgemeinen Verkehrkontrolle unterzogen.

Nachdem die Beamten Alkoholgeruch wahrnahmen wurde ein entsprechender Test durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von knapp unter 0,5 Promille. Die Beamten schöpften aufgrund körperlicher Ausfallerscheinungen weiteren Verdacht und führten einen Drogen-Schnelltest durch. Dieser erhärtete den Verdacht der Beamten, denn er reagierte positiv auf diverse Substanzen. Namentlich hatte der Arbeiter im unmittelbaren Zusammenhang mit der Fahrt Cannabisprodukte sowie Amfetamin- und Methamfetaminprodukte eingenommen.

Einhergehend mit dem Alkoholkonsum verstärkte sich die Beeinflussung durch die konsumierten Drogen. Die weitere Fahrt wurde dem Fahrer untersagt. Er wurde einer Blutentnahme unterzogen. Diese Leichtsinnigkeit wird den Simbacher wohl neben einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie wegen dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz auch seinen Führerschein kosten.

Pressemitteilung des Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare