Fahrschulunfall mit leicht verletzter Person

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Mit dem Schrecken davongekommen ist ein junger Fahrschüler. Er bremste vorschriftsgemäß an einer Kreuzung ab. Leider bemerkte die nachkommende Pkw-Fahrerin dies zu spät und es krachte.

Am 08. November, gegen 19.55 Uhr, befuhr ein 16-jähriger Fahrschüler mit seinem Fahrlehrer auf dem Beifahrersitz die Nordtangente stadteinwärts. An der Kreuzung zur Inneren Neumarkter Straße wollte er nach rechts abbiegen und hatte dabei das Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ zu beachten. Er bremste das Fahrzeug verkehrsbedingt bis zum Stillstand ab. Eine nachfolgende 29-jährige Frau aus dem Gemeindebereich Ampfing, die mit einem Pkw BMW unterwegs war, erkannte das Abbremsen und Anhalten des Vorausfahrenden zu spät und fuhr leicht auf den Fahrschulwagen hinten auf. Beide Fahrzeug-Lenker und auch der Fahrlehrer waren angeschnallt; die Frau klagte durch das Auslösen des Airbags über eine leichte Verbrennung an der Hand und Explosionsstaub der Treibladung in einem Auge. Ärztlich versorgen ließ sie sich aber vor Ort nicht. Die Insassen im Fahrschulfahrzeug blieben unverletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 200 Euro.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser