Fahren ohne Führerschein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Der 36-jährige meinte bei der Verkehrskontrolle, dass er seinen Führerschein vergessen habe. Erst vor der Haustür gab er zu, dass er gar keinen besitzt.

Am Montag, gegen 19.40 Uhr wurde ein 36-jähriger Waldkraiburger mit seinem Fahrzeug im Stadtgebiet Waldkraiburg durch eine Streife des Einsatzzuges Traunstein zur Verkehrskontrolle angehalten. Dabei konnte der Fahrer keinen Führerschein vorzeigen.

Da die Kontrolle nicht unweit seiner Wohnanschrift stattfand, wurde ihm angeboten, zusammen mit der Polizei nach Hause zu fahren um dort den Führerschein einzusehen. Er wurde vor der Abfahrt belehrt, dass er für den Fall, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein, sich wegen fortgesetztem Fahren ohne Fahrerlaubnis strafbar macht. Der BMW-Lenker beteuerte wiederholt, dass der Führerschein tatsächlich zu Hause liegt.

An der vermeintlichen Wohnadresse angekommen, erklärte der Mann zuerst den Beamten seinen Wohnungsschlüssel nicht mehr zu finden. Dann gestand er auch, überhaupt keine Fahrerlaubnis und somit Führerschein zu besitzten. Ihn erwarten nun zwei Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Pressemitteilung der OED Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser