Führerscheinsünder und Einhandmesser

Schleierfahnder bei Routineüberprüfung erfolgreich

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Erharting/Mettenheim - Der eine ist ohne Führerschein mit dem Auto unterwegs, der andere fährt ein verbotenes Messer spazieren - die Burghauser Schleierfahnder haben immer genug zu tun.

Am Autohof Frixing unterzogen sie den Fahrer eines VW-Transporters mit deutschem Kennzeichen einer Routineüberprüfung. Auf die Frage nach seinem Führerschein knickte der 35-jährige in Österreich wohnhafte deutsche Staatsbürger sofort ein. Er gab sofort zu, seit geraumer Zeit keine Fahrerlaubnis mehr zu besitzen. Diese wäre ihm wegen eines Deliktes nach dem Betäubungsmittelgesetz entzogen worden. 

Die Schleierfahnder unterbanden die Weiterfahrt und erstatteten Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Der Führerscheinsünder verständigte einen Bekannten, der ihn am Autohof abholte.

Ein Bekannter hat's vergessen

An der A94 Höhe Mettenheim stoppten die Schleierfahnder einen deutschen Ford Mondeo. In der Mittelkonsole des Autos lag ein Einhandmesser von dem der Fahrer, ein 20-jähriger Deutscher sagte, ein flüchtiger Bekannter hätte das es bereits vor neun Monaten versehentlich im Auto liegen lassen

Der junge Mann fand ein Messer im Auto wohl cool, aber die Schleierfahnder klärten ihn auf, dass dieses Einhandmesser ein verbotener Gegenstand sei, der nicht mitgeführt werden durfte. Die Polizisten stellten das Messer sicher und veranlassten eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Pressemitteilung Polizeistation Fahndung Burghausen

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser