Unfall auf der B299 bei Erharting am Freitag

Ford überholt Fahrzeugkolonne und übersieht abbiegende Mühldorferin (30) - vier Verletzte

Am 22. Januar, gegen 14.05 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße B299 auf Höhe Ödmühle im Gemeindebereich Erharting ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Autos.

Ein 21-jähriger Fahrzeuglenker aus dem Gemeindebereich Gangkofen, fuhr mit seinem weißen Ford Focus an letzter Stelle einer Fahrzeugkolonne, bestehend aus drei Autos, in Fahrtrichtung Neumarkt-Sankt Veit. Kurz nach Aufhebung der 60 km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung, setzte der Ford-Fahrer zum Überholen der beiden vor ihm fahrenden Autos an. Dabei übersah er, dass eine 30-jährige Mühldorferin - Fahrerin des vordersten Autos der Kolonne - den Blinker links betätigt hatte und zum Abbiegen in den Ortsteil Ödmühle ansetzte.


Sie übersah ebenfalls den Überholvorgang des Ford-Fahrers, wodurch es zu einem Zusammenstoß an den beiden Fahrzeugfronten kam. Somit handelten beide Beteiligten unfallursächlich. Durch den Aufprall kamen beide Pkws nach links von der Fahrbahn ab und blieben in der an die Fahrbahn angrenzende Wiese eines Außenhühnerstalls stehen.

Durch den Verkehrsunfall wurden die 30-jährige Fahrzeuglenkerin, sowie deren Beifahrer leicht verletzt. Ihr 7-jähriger Sohn befand sich hinter der Fahrerin auf dem Rücksitz und blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Die Familie wurde von einem Rettungswagen vor Ort erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus Altötting eingeliefert. Der 21-jährige Ford-Fahrer und dessen Beifahrerin wurden ebenfalls leicht verletzt, vor Ort erstversorgt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Mühldorf eingeliefert.


Beide Autos der Unfallbeteiligten wurden total beschädigt, der Gesamtsachschaden wird auf etwa 14.000 Euro geschätzt. Durch das Abkommen von der Fahrbahn wurde zudem der Zaun des Außenhühnerstalls beschädigt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner

Kommentare