Einsätze rund um's Volksfest

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Die Waldkraiburger Polizei hatte am Donnerstag auf dem Waldkraiburger Volksfest alle Hände voll zu tun:

Am 15.07.2010, gegen 11.30 Uhr, stellte ein 76-jähriger Waldkraiburger fest, dass sein Fahrrad am Radlständer beim Volksfestplatz nicht mehr da war. Er hatte es tags zuvor dort abgestellt. Das Rad hat einen Zeitwert von ca. 100 Euro.

Am 15.07.2010, 22.20 Uhr, wurde ein 21-jähriger Waldkraiburger vom Sicherheitsdienst beobachtet, als er sich bei den Toiletten gerade einen Joint anzündete. Gegenüber den hinzugerufenen Polizeibeamten gab er an, sich den Joint am Volksfest gekauft zu haben. Weitere Betäubungsmittel wurden bei ihm nicht gefunden.

Am 16.07.2010, 01.15 Uhr, kam es zu einer Körperverletzung auf dem Festplatz. Ein 23-jähriger Waldkraiburger versetzte einem 24-Jährigen einen Faustschlag. Daraufhin schlug dieser zurück. Bevor die Auseinandersetzung eskalierte, die vermutlich auf Grund der Alkoholisierung der Beteiligten zustande kam, wurden sie durch Polizeibeamte getrennt. Dabei wollte sich der 24-Jährige nicht beruhigen und immer wieder auf seinen 23-jährigen Freund losgehen. Da er mit Gewalt auch gegen die Polizei vorging, wurde er zu Boden gebracht und in Gewahrsam genommen.

Am 16.07.2010, 01.10 Uhr, kam ein 20-jähriger Waldkraiburger vom Volksfest nach Hause und zerlegte die elterliche Wohnung am Anton-Günther-Weg. Da weder die Mutter noch die Schwester ihn bändigen konnten, wurde die Polizei benachrichtigt, die ihn zur Ausnüchterung in der Zelle mitnahm. Der Alkotest ergab über ein Promille.

Am 15.07.2010, gegen 23.30 Uhr, wurden drei Beamte der Bereitschaftspolizei, die zur Unterstützung am Tag der Jugend vor Ort waren, völlig grundlos von einem 22-jährigen Waldkraiburger massiv beleidigt.

Pressemeldung PI Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser