Auch in Dorfen: Glätteunfälle und kein Ende 

Dorfen - Rund um Dorfen gab es am Dienstag zahlreiche Verkehrsunfälle wegen den winterlichen Verhältnissen. Neben vielen Sachschaden gab es auch drei Schwerverlezte.

Lengdorf: Unfall mit vier Verletzten

Am 26. März, gegen 17 Uhr, befuhr ein 61-jähriger Münchner mit seinem Auto, Mitsubishi, Pick-up, die St 2084 von Erding in Richtung Dorfen. Aufgrund der schneeglatten Fahrbahn kam das Fahrzeug ins Schlingern, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem Mercedes Sprinter. Durch den Zusammenstoß geriet der Sprinter nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pick-up drehte sich und kam in Fahrtrichtung Erding zum Stehen. Ein 59-jähriger BMW-Fahrer, der ebenfalls in Richtung Erding unterwegs war, stieß mit dem Pick-up zusammen. Der 66-jährige Sprinterfahrer und seine 67-jährige Beifahrerin, sowie der 57-jährige Beifahrer des Pick-up kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Der Pick-up-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Die St 2084 musste bis ca. 20 Uhr gesperrt werden. Die Feuerwehren Matzbach, Hofkirchen, Kirchasch, Lengdorf und Dorfen unterstützten die Polizei während der Bergung der drei Fahrzeuge.

Unfälle in Dorfen und Isen:

Um 19.45 Uhr, fuhr ein 23-jähriger Dorfener mit seinem Peugeot auf der Oberdorfener Straße von Oberdorfen in Richtung Dorfen. In der scharfen, unübersichtlichen Rechtskurve kam er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der winterglatten Fahrbahn auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier mit dem entgegenkommenden Kastenwagen (Lkw-Zulassung) Mercedes Sprinter, welcher von einem 27-jährigen Dorfner gelenkt wurde.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils circa 3500 Euro Sachschaden. Um die Verbringung der Fahrzeuge kümmerten sich die Beteiligten selbst.

Um 22 Uhr, bog ein 45-jähriger Isener mit seinem VW Passat von der Steinlandstraße in die Sigismundstraße ab. Aufgrund der winterglatten Fahrbahn konnte er nicht mehr verhindern, dass er gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Fiat rutschte. Es entstand Sachschaden von gesamt circa 2500 Euro. Da er den Halter des geschädigten Fahrzeuges nicht ausfindig machen konnte, teilte er den Unfall bei der Polizeiinspektion Dorfen mit um den Schaden regulieren zu können.

Sankt Wolfgang: Lkw blockiert Lappacher Berg

Gegen 18.30 Uhr fuhr ein 40-jähriger Kraftfahrer mit seinem Lkw mit Anhänger von Lappach kommend in Richtung Sankt Wolfgang. Am sog. „Lappacher Berg“ kam der Anhänger, aufgrund der widrigen Witterungsbedingungen, ins Rutschen. Der Anhänger geriet auf die Gegenfahrbahn. Hierbei touchierte er den entgegenkommenden Pkw eines 51-jährigen Sachsen. Der rechte Außenspiegel wurde hierbei beschädigt. Der Anhänger rutschte anschließend z.T. nach links in den Straßengraben und blockierte die gesamte Fahrbahn. Die Straße musste bis zur Bergung durch die Feuerwehren Sankt Wolfgang und Lappach total gesperrt werden. Der Anhänger wurde schließlich nach etwa zwei Stunden durch den Abschleppdienst der Firma Unterhaslberger geborgen. Am Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro, der Lkw blieb unbeschädigt. Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

Kleinere Unfälle mit Sachschäden:

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Dorfen kam es am späten Nachmittag bis in die Nachtstunden aufgrund der widrigen Witterungsverhältnisse zu mehreren kleineren Unfällen, bei denen nur Sachschäden zu verzeichnen waren.

So schätzte ein 18-jähriger Dorfener die Situation auf der Erdinger Straße (B 15) falsch ein, als sich am Berg vor der Polizeidienststelle der Verkehr staute. Er konnte seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig abbremsen und rutschte auf ein vor ihm verkehrsbedingt wartendes Fahrzeug auf. Dabei entstand ein Schaden von ca. 2.500 Euro. Auf der Kreisstraße ED 13 wollte eine Anwohnerin in Pfaffing in ihr Anwesen einbiegen.

Dies bemerkte ein hinter ihr fahrender 29-jährige Taufkirchner zu spät, konnte aufgrund der glatten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig abbremsen und rutschte in das Heck der Abbiegenden. Es entstand ein Schaden von ca. 1.500 Euro. Ein weiterer Unfall ereignete sich in Oberdorfen, als eine Pkw-Fahrerin an einem in der Harbacher Str. ordnungsgemäß geparkten Wagen vorbeifahren wollte. Als sie ein entgegenkommendes Fahrzeug bemerkte, steuerte sie ihr Fahrzeug wieder nach rechts zurück, kam ins Schleudern und prallte gegen den geparkten Wagen und an den Randstein. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.000 Euro.

Auf der Staatsstraße 2086 von Isen nach Dorfen war eine 36-jährige Lengdorferin mit ihrem Auto unterwegs. Auf Höhe des Bahnübergangs kam sie mit ihrem Auto auf eine Eisplatte, verlor die Gewalt über das Fahrzeug und rutschte rückwärts in den Straßengraben. Nach Bergung durch ein Abschleppunternehmen konnte die Fahrerin ihre Fahrt wieder fortsetzen. Ein Schaden entstand nicht. Weiterhin kam es im Dienstbereich zu Behinderungen durch liegengebliebene Lkw, die aufgrund der Schneeglätte an Steigungen nicht mehr weiter kamen oder sich im Straßengraben festfuhren. So musste auch auf der Kreisstraße ED 23 ein voll beladener Lkw kurz vor Isen von der Fa. Unterhaslberger mit einem Spezialfahrzeug geborgen werden. Die Zugmaschine rutschte aufgrund der Glätte in den Straßengraben und fuhr sich fest. In diesem Fall war nur Flurschaden zu verzeichnen.

Da alle zur Verfügung stehenden Streufahrzeuge ständig im Einsatz waren, blieben größere Verkehrsbehinderungen aus. Unfallursachlich war in den meisten Fällen die nicht an die Witterungsverhältnisse angepasste Geschwindigkeit, wodurch die Fahrzeuge nicht rechtzeitig zum Stillstand gebracht werden konnten oder ins Rutschen kamen.

Pressemeldung Polizei Dorfen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser