Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autobahnpolizei Mühldorf

Bereits per Haftbefehl gesucht: Mann kann Haftstrafe mit Bezahlung abwenden

Dorfen - Am 20. April zog die Autobahnpolizei ein Auto mit rumänischen Kennzeichen aus dem Verkehr.

Die Meldung im Wortlaut

Am Mittwoch, den 20. April, kurz nach Mitternacht, wurde durch Beamte der Autobahnpolizei Mühldorf ein Fahrzeug mit rumänischen Kennzeichen, nach vorangegangener Fahrt auf der BAB A 94, C aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer, ein 48-jähriger Mann aus Rumänien, und sein Fahrzeug waren bei der Kontrolle nicht zu beanstanden.

Anders verhielt es sich jedoch mit seinem Beifahrer, einem 44-jährigen Landsmann. Dieser war seitens einer deutschen Staatsanwaltschaft wegen eines Verkehrsdeliktes per Haftbefehl gesucht worden. Der Mann konnte die Einlieferung in eine nahegelegene Justizvollzugsanstalt durch Zahlung eines Betrages im hohen dreistelligen Euro-Bereich abwenden.

Pressebericht der Autobahnpolizeistation Mühldorf

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe

Kommentare