Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht Zeugen

Aggressiver Mercedes-Fahrer nötigt auf A94 bei Ampfing mehrere Verkehrsteilnehmer

Lichthupe auf der Autobahn: Nötigung oder gutes Recht?
+
Platz da, jetzt komm‘ ich (Symbolbild).

Mit einer äußerst aggressiven Fahrweise fiel am Samstag (3. September) ein Mercedes-Fahrer zwischen Dorfen und Ampfing auf. Die Polizei sucht nun Zeugen und/oder Geschädigte.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Dorfen/Ampfing – Am Samstag (3. September) in der Zeit von 14.15 Uhr bis 14.30 Uhr befuhr ein bislang unbekannter männlicher Fahrer mit einer silbernen Mercedes E-Klasse die A94 zwischen Dorfen und Ampfing.

Während seiner Fahrt nötigte er zwischen den Anschlussstellen Dorfen und Heldenstein durch dichtes Auffahren und Lichthupe zunächst eine Verkehrsteilnehmerin auf der linken Fahrspur zum nach rechts ausweichen. Auf ihrer Höhe angelangt drängte er die Fahrerin noch auf den Standstreifen ab. Dort setzte er sich vor sie und bremste sie sogar noch aus.

Ein weiter Verkehrsteilnehmer meldete den Verkehrsrowdy ebenfalls. Auch dieser musste wegen des rücksichtlosen Verhaltens massiv Abbremsen um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Letztlich fuhr der Mercedes an der Anschlussstelle Ampfing in unbekannte Richtung ab.  

Zeugen oder weitere Geschädigte des Vorfalls werden gebeten sich bei der Autobahnpolizeistation Mühldorf unter 08631/3673-310 zu melden.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Kommentare