Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Impfzentrum bereits an den digitalen Impfnachweis angeschlossen

Digitale Impfbescheinigung des Landkreises Altötting voraussichtlich über die CovPassApp nutzbar

Bis her gibt es nur Informationen über die App CovPass, herunterzuladen war sie gestern noch nicht. Wer auf die Digitalisierung verzichtet, dem reicht wie bisher der gelbe Impfpass. Denn der bleibt gültig.
+
Bis her gibt es nur Informationen über die App CovPass, herunterzuladen war sie gestern noch nicht. Wer auf die Digitalisierung verzichtet, dem reicht wie bisher der gelbe Impfpass. Denn der bleibt gültig.

Seit Donnerstag (10. Juni) kann die sogenannte CovPass-App auf das Smartphone geladen werden und bietet damit die Möglichkeit, eine vollständige Corona-Impfung digital nachzuweisen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Das Impfzentrum des Landkreises Altötting ist bereits an dieses System angeschlossen und hat am heutigen Nachmittag die ersten Barcodes auf Papierausdruck erstellt, den jeder vollständig Geimpfte sodann über sein Smartphone einscannen kann. Die CovPass-App – oder in Kürze auch die Corona-Warn-App – speichert die Impfbescheinigung lokal auf dem Smartphone

.Im Landkreis Altötting werden bekanntlich bereits seit dem 22.01.2021 digitale Impfbescheinigungen an vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Personen ausgegeben, mit denen über einen auf der Scheckkarte aufgedruckten QR-Code das individuelle Impfzertifikat heruntergeladen werden kann.

Der Partner des Landkreises bei diesem bundesweiten Modellprojekt, die Firma Ubirch GmbH, hat nun angekündigt, dass auch die in den letzten Monaten schon ausgestellten QR-Codes mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in einem nachfolgenden Entwicklungs- bzw. Programmierschritt lesbar gemacht und in das Smartphone eingescannt werden können

.Der genaue Zeitpunkt, ab wann die seitens des Landkreises bislang bereits ausgegebenen QR-Codes mit der nun bundesweit ausgerollten Impfpass-Lösung kompatibel sein werden, steht derzeit allerdings noch nicht fest. Das Landratsamt wird hierüber umgehend informieren.  

Pressemeldung Landratsamt Altötting       

Kommentare