Serienaufbrecher endlich geschnappt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burgkirchen - Im Dezember begannen die Autoaufbrüche - nun endete die Serie. Eine geklaute EC-Karte lockte den Dieb zur Bank, wo man ihn durch Aufnahmen identifizieren konnte.

Kurz vor Weihnachten begann eine Serie von Autoaufbrüchen in Burgkirchen, Burghausen, Altötting, Neuötting und Kastl mit einem Beuteschaden von insgesamt 10.500 Euro. Nun gelang zwei Beamten der burghauser Polizei mit Spürsinn und guter Ermittlungsarbeit die Festnahme des Tatverdächtigen.

Die erste Tat ereignete sich am 23. Dezember: In Burgkirchen wurde die Seitenscheibe eines abgestellten Fahrzeugs eingeschlagen und die darin befindliche Tasche entwendet. Ab diesem Zeitpunkt ereigneten sich teilweise fast täglich Autoaufbrüche mit ähnlichem Vorgehen. Insgesamt dürften dieser Serie 20 Aufbrüche und mindestens ein Handtaschendiebstahl in Burgkirchen mit einem Beutewert von insgesamt 10.500 Euro zuzurechnen sein. Der Sachschaden an den angegangenen Fahrzeugen liegt bei etwa 6000 Euro.

Am Sonntag, den 8. Februar, ereigneten sich am späten Nachmittag in Burgkirchen insgesamt drei Aufbrüche, wobei aus einem Wagen auch eine EC-Karte mit zugehöriger PIN entwendet wurde. Sofort fahndeten mehrere uniformierte und zivile Polizeifahrzeuge im Ortsbereich Burgkirchen nach dem unbekannten Täter. Dabei fiel einer Streifenbesatzung der burghauser Polizei eine verdächtige Person auf, die in der Martin-Ofner-Straße in einer Wohnung verschwand. Erste Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen diese Person. Bei einer Nachschau konnten drei Personen, darunter der Tatverdächtige, in der Wohnung angetroffen werden. Nachdem auch eine größere Menge Bargeld sowie die Betäubungsmittel Heroin und Chrystal Meth aufgefunden wurden, wurden die Personen daher vorläufig festgenommen.

Am nächsten Tag bestätigte sich, dass mit der entwendeten EC-Karte eine größere Menge an Bargeld abgehoben wurde. Aufgrund der Bilder einer Videoüberwachung in der Bank konnte der Tatverdächtige, ein 34-jähriger Arbeitsloser aus Burgkirchen, auch eindeutig als Abheber identifiziert werden.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Traunstein Haftbefehlsantrag gestellt hatte, wurde der Burgkirchner dem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher einen Unterbringungsbefehl erließ. Die beiden anderen verblieben auf freiem Fuß, werden sich jedoch wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz zu verantworten haben.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser