Wegen technischem Defekt

Starke Rauchentwicklung in Asylunterkunft

Burgkirchen - In einer Asylunterkunft für minderjährige Flüchtlinge entwickelte sich in der Nacht auf einmal starker Rauch! Zwei Jugendliche mussten sogar ins Krankenhaus:

Am Freitag, den 28. August, gegen 0.40 Uhr, kam es in der Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Bahnhofstraße in Burgkirchen aufgrund eines Defektes an einem elektrischen Gerät zu einer starken Rauchentwicklung. Die alarmierte Feuerwehr Burgkirchen war mit 25 Mann - unter anderem mehreren Atemschutzträgern - im Einsatz.

Aufgrund des akustischen Alarms des Rauchmelders konnte der anwesende Betreuer, der sich ebenfalls im Gebäude befand, die dort untergebrachten Jugendlichen geordnet in Sicherheit bringen, so dass lediglichzwei der Jugendlichen wegen des Verdachts einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Als Rauchursache konnte durch Ermittler der Polizeiinspektion Burghausen zweifelsfrei ein technisches Gerät in Erfahrung gebracht werden, so dass ein Fremdverschulden definitiv auszuschließen ist. Der angenommene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 15.000 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser