Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kurioser Großeinsatz der Rettungskräfte

Atemgeräusche am Telefon lösen große Vermisstensuche zwischen Burghausen und Kastl aus

Nach einem vermeintlichen Notfall suchte die Polizei Burghausen mit starken Unterstützungskräften umliegender Dienststellen sowie der Feuerwehr nach einem Burghauser. Dieser konnte nach anderthalb Stunden Suche wohlbehalten aufgefunden werden.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Burghausen/Burgkirchen/Kastl – Am Dienstagnachmittag (13. September) gegen 15.20 Uhr wurde der Polizei Burghausen von Angehörigen mitgeteilt, sie hätten einen verdächtigen Anruf des Burghausers erhalten. Dieser sei mit seinem Fahrrad unterwegs, habe beim Telefonat zwar geatmet, jedoch sei eine weitere Kontaktaufnahme nicht möglich gewesen.

Da weitere Kontaktaufnahmen, auch seitens der Polizei, scheiterten, war ein medizinischer Notfall zu befürchten. Die Erstbestimmung des Mobiltelefon-Standorts ergab einen möglichen Standort im Großraum Burgkirchen bis Bahnhof Kastl. Zur raschen Absuche wurden umgehend Streifenbesatzungen der Burghauser Polizei, unterstützt durch Kräfte umliegender Dienststellen sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Burgkirchen und Kastl im Suchbereich eingesetzt.

Hosentaschen-Anruf löst Vermisstensuche aus

Parallel dazu wurde auch im Umgriff des Wohnortes nach dem Vermissten gesucht. Nach eineinhalb Stunden Suche konnte der Vermisste im Burghauser Stadtpark gesundheitlich völlig in Ordnung aufgegriffen werden. Es stellte sich heraus, dass das Handy während der Fahrradtour versehentlich und vom Burghauser unbemerkt eine Verbindung zum Anschluss der Ehefrau aufgebaut hatte.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare