Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahrer mit gefälschten Gefahrgut-Papieren aufgeflogen

Werkschutz: "Sicherheit beginnt bei uns nicht erst im Notfall"

Dank den aufmerksamen Mitarbeitern beim Chemiepark in Gendorf ist ein ukrainischer Lkw-Fahrer aufgeflogen. Er hat seinen Gefahrgutführerschein gefälscht.
+
Dank den aufmerksamen Mitarbeitern beim Chemiepark in Gendorf ist ein ukrainischer Lkw-Fahrer aufgeflogen. Er hat seinen Gefahrgutführerschein gefälscht (Archivaufnahme).

Burgkirchen an der Alz - Dank den aufmerksamen Mitarbeitern beim Chemiepark in Gendorf ist ein ukrainischer Lkw-Fahrer aufgeflogen. Ihm ist nicht klar wie gefährlich seine Tat sein kann:

Am Mittwoch, den 26. September, gegen 15.30 Uhr, wollte ein ukrainischer Lkw beim Chemiepark Gendorf Ware laden. Bei der Ware hätte es sich um Gefahrstoffe gehandelt. Für einen Gefahrguttransport benötigt ein Berufskraftfahrer eine umfangreiche Zusatzausbildung und weist dies durch einen Gefahrgutführerschein nach.

Dem Werkschutz kam diese vorgelegte Bescheinigung jedoch komisch vor und so wurde die Polizei verständigt. Diese Einschätzung sollte sich als richtig erweisen, denn eine Überprüfung durch die Streife der „Dienstgruppe Mühldorf“ der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein ergab einen gefälschten Gefahrgutführerschein. 

Den ukrainischen Fahrer wurde die Beladung mit Gefahrgut untersagt und die gefälschte Bescheinigung wurde sichergestellt. Zudem wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2100 Euro erhoben und den Fahrer erwartet eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Lesen Sie auch:

"Wie sicher ist der Chemiepark Gendorf und wie sicher seine Umgebung, gehen doch nach und von hier auch gefährliche Chemikalien und auch Fahrzeuge ihren Weg?"

Kommentare