Burghauser Schleierfahnder landen Treffer

Gesuchten Betrüger (23) bei Routinekontrolle geschnappt

Burghausen - Die Schleierfahnder landeten wieder einen Treffer. Dieses Mal ging ihnen bei einer Routinekontrolle ein gesuchter "Schwarzfahrer" ins Netz. 

Auf der Fahrt von Wien nach München musste ein Fernreisebus einen ungeplanten Zwischenstopp an der A94 Anschlussstelle Burghausen einlegen: die Schleierfahnder überprüften die Insassen und landeten prompt einen Fahndungstreffer. 

Einer der Reisenden, 23-jähriger deutscher Staatsbürger, war vom Amtsgericht Dachau wegen Erschleichens von Leistungen bereits vor einem Jahr zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Alternativ zur Zahlung standen 25 Tage Ersatzfreiheitsstrafe im Raum. Die Schleierfahnder vollstreckten den offenen Haftbefehl und verbrachten den jungen Mann auf die Dienststelle. 

Zwei Stunden später wurde der Verurteilte dann auf freien Fuß gesetzt: ein Bekannter im Saarland kam ihm zu Hilfe und tilgte bei einer dortigen Polizeidienststelle die ausstehende Strafzahlung. Der Reisebus befand sich da schon längst auf der Weiterfahrt, aber immerhin blieb dem 23-jährigen ein Dauerstopp im Gefängnis erspart.

Pressemeldung Polizeistation Fahndung Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser