Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vater (27) mit offenem Haftbefehl

Burghauser Grenzpolizei zeigt Familie wegen illegalem Aufenthalt an

Eine Familie mazedonischer Abstammung wurde am Dienstag (18. Januar) von der Grenzpolizei aus Burghausen aufgehalten. Die Polizei stellte fest, dass sich die Familie länger als 90 Tage in Deutschland aufgehalten hatte und erstattete Anzeige.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Marktl - Burghauser Grenzpolizisten nahmen am Dienstag (18. Januar) auf der B12 bei Marktl einen mazedonischen Kleinbus näher in Augenschein. Im Fahrzeug befand sich eine Familie, die mit ihren Kleinkindern auf Verwandtschaftsbesuch in Stuttgart war. Allerdings blieb die Familie ohne Aufenthaltstitel deutlich länger als die erlaubten 90 Tage in Deutschland. Gegen den 27-jährigen Vater stand zudem ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen Diebstahls zur Vollstreckung offen. Der Mazedonier konnte die erforderliche Geldstrafe aus dem Haftbefehl vor Ort aufbringen und so die vom Gericht verhängte Ersatzfreiheitsstrafe abwenden. Die Grenzpolizisten erstatteten Anzeige wegen illegalen Aufenthaltes und behielten Sicherheitsleistungen zur Deckung des Verfahrens ein.

Pressemitteilung der Grenzpolizei Burghausen

Rubriklistenbild: © Matthias Balk

Kommentare