Warnbaken und Blinklichter umgefahren

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Die Rechnung ohne einen aufmerksamen Verkehrsteilnehmer hatte ein Unfallflüchtiger gemacht. Wenig später wurde er von der Polizei gestoppt.

Am Samstag, 27. Oktober 2012, gegen 5 Uhr, befuhr ein 26-jähriger Pkw-Lenker aus Braunau (Österreich) mit seinem VW Transporter die Bundesstraße 20 aus Richtung Burghausen kommend in Fahrtrichtung Marktl. Im Einmündungsbereich B 20 / Kreisstraße AÖ 24 (Abfahrt Haiming) kam der Pkw- Fahrer mit seinem Fahrzeug Höhe der derzeitig aufgestellten Baustellenabsicherung etwas nach links und stieß mit der linken vorderen Fahrzeugseite alleinbeteiligt gegen den Fahrbahnteiler aus Beton. Zudem wurden mehrere Warnbaken mit Blinklichtern seitlich weggeschleudert und beschädigt.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt in Fahrtrichtung Markt fort, ohne an der Unfallstelle anzuhalten. Dabei wurde der Unfallverursacher von einem unbeteiligten weiteren Fahrzeugführer beobachtet, welcher die Polizeieinsatzzentrale über seine Beobachtungen informierte. Nach etwa vier Kilometern Fahrt musste der Fahrer wegen der Unfallbeschädigungen an seinem Fahrzeug die Fahrt abbrechen. Der Fahrer wurde an seinem unfallbeschädigten Pkw angetroffen. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei dem Fahrer eine Alkoholisierung festgestellt. Ein freiwillig ausgeführter Alkoholtest erbrachte einen Wert von ca. 1,2 Promille. Die festgestellte Alkoholisierung dürfte mit einhergehender Übermüdung unfallursächlich gewesen sein.

Bei dem Pkw-Fahrer wurde eine Blutentnahme angeordnet. Des weiteren wurde der Führerschein des Unfallverursachers sichergestellt. An der Baustelleneinrichtung entstand ein geschätzter Unfallschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der Eigenschaden am Pkw VW Transporter wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt. Gegen den Fahrer wird wegen Vergehen der Straßenverkehrsgefährdung sowie wegen eines Vergehens des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Pressemeldung Polizei Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser