Völlig ungesichert im Auto

Burghausen - Bei einer Verkehrskontrolle am Freitag hatten die Beamten einiges zu beanstanden: Rollerfahrer ohne Führerschein und Kinder, die nicht richtig gesichert waren. 

Am Freitag führte eine zivile Streifenbesatzung des Einsatzzuges Traunstein in der Mittagszeit Verkehrskontrollen im Stadtgebiet von Burghausen durch. Dabei fiel den Beamten ein Rollerfahrer auf, der in der Piracher Straße stadtauswärts mit ca. 50 km/h unterwegs war und dabei einen Pkw überholte, der in derselben Richtung unterwegs war.

Bei der anschließenden Kontrolle konnte der junge Burghauser jedoch nur eine Mofa-Prüfbescheinigung vorweisen, die es ihm erlaubt Mofas bis 25 km/h zu fahren. Für das Führen des großen Rollers hätte der Bursche eine Fahrerlaubnis der Klasse M benötigt. Auf den Jugendlichen kommt nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu.

Kurz darauf wurde im Stadtgebiet Burghausen ein Pkw festgestellt, indem ein siebenjähriges Mädchen saß, das nicht richtig gesichert war. Bei der Kontrolle wurde neben der mangelhaften Kindersicherung auch erkannt, dass drei der vier Reifen völlig abgefahren waren. Den Mann erwartet nun ein Bußgeldverfahren mit einer Geldbuße von ca. 100 Euro sowie drei Punkten in der Verkehrssünderdatei.

Der Pkw einer Passauer Familie, die sich auf dem Weg in den Urlaub befand, wurde ebenfalls zur Kontrolle angehalten. Dabei wurde festgestellt, dass der jüngste Familienzuwachs völlig ungesichert im Pkw befördert wurde. Nachdem der im Kofferraum mitgeführt Kindersitz im Pkw montiert wurde, konnte die Fahrt fortgesetzt werden. Auf den jungen Mann kommt eine Geldbuße in Höhe von 40 Euro und einen Punkt in Flensburg zu.

Polizeipräsidium Oberbayern Süd/Operative Ergänzungsdienste

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser