Polizei überführt jungen Mühldorfer

Opelfahrer (18) beschädigt Leitplanke und meldet Unfallflucht

Burghausen - Ein 18-jähriger Opelfahrer fuhr am Freitagmorgen gegen eine Leitplanke. Im Anschluss meldete er der Polizei, er sei selbst angefahren worden.

Am Freitag, den 13. Oktober, gegen 7.45 Uhr, teilte eine Zeugin der Polizeiinspektion Burghausen mit, dass soeben ein roter Opel mit Mühldorfer Kennzeichen auf der B20 von Marktl in Richtung Burghausen fuhr und dabei kurz vor der Überführung der B20 nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen die dortige Leitplanke stieß

Ohne anzuhalten setzte der Fahrer seine Fahrt in Richtung Burghausen fort. Kurz darauf meldete ein 18-jähriger Mühldorfer eine Verkehrsunfallflucht an der Kreuzung Marktler Straße/Elisabethstraße. Dort wäre ihm ein unbekanntes Fahrzeug entgegengekommen und es sei zu einen Streifvorgang mit seinem roten Opel gekommen. Der Fahrer des unbekannten Fahrzeuges sei einfach weitergefahren.

Polizei überführt ihn 

Diese Version erzählte er mehrmals den eingesetzten Polizeibeamten. Nach dem die Spuren am Opel aber eindeutig von einem Anstoß an der Leitplanke stammten und nicht von einem Streifvorgang mit einem anderen Auto, wurde er als Beschuldigter belehrt. Zudem hatte die Unfallzeugin das Kennzeichen des Flüchtigen abgelesen und genau das trug der rote Opel auch! Danach wollte er sich zu einem möglichen Verkehrsunfall nicht mehr äußern.

Gegen den 18-Jährigen wird nun seinerseits Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht, sowie Vortäuschen einer Straftat erstattet. Am Auto, sowie an der Leitplanke entstand ein Gesamtschaden von etwa 4200 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser