Polizei Burghausen veröffentlicht Täterbeschreibung

Jugendliche klauen Anker und versenken ihn im Wasser

+

Burghausen - Am 21. Januar konnten drei unbekannte Täter im Alter von 12-14 Jahren dabei beobachtet werden, wie sie einen Anker unterschlagen und danach über eine Brücke versenken.

Meldung im Wortlaut:


Im Innenhof des Kurfürst-Maximilian-Gymnasiums in der Burghauser Altstadt werden unter anderem Kunstwerke der jeweiligen Abiturjahrgänge dauerhaft ausgestellt.

Der Jahrgang 2014 schmiedete einen circa einen Meter hohen Anker, welcher an einem Granitblock befestigt war.


Am Nachmittag des 21. Januar gegen 15 Uhr konnten drei Schülerinnen des Kurfürst-Maximilian-Gymnasiums folgende Beobachtung machen:

Drei männliche, augenscheinlich jugendliche, Personen betraten den Innenhof der offenen ganztags-Schule und machten sich an dem dort aufgestellten Anker zu schaffen. Sie zerrten an dem schweren Metallobjekt bis die Dübel aus dem Granitblock rissen. Mit vereinten Kräften wurde der Anker davon getragen.

Vermutlich schleppten die drei Täter schwer und entschieden sich an der Alten Grenzbrücke, sich des Ankers zu entledigen. Sie warfen ihn über die Brücke in die Salzach. Ob der Anker dort seine ureigene Aufgabe erfüllen soll - sich am Boden festkrallen und der Strömung trotzen - oder ob es sich nur um ignorante und dumme Zerstörungswut handelt, bleibt unbekannt. Schließlich wird der Sachschaden auf etwa 500 Euro beziffert.

Deshalb sucht die Polizei Burghausen nach den drei Tätern und kann folgende Personenbeschreibung zur Verfügung stellen:

Täter eins:

- etwa 12 - 14 Jahre alt

- schwarze Daunenjacke, hellblaue Jeans, weiße Adidas-Sneaker mit orangefarbenen Streifen

Täter zwei:

- etwa 12 - 14 Jahre alt

- Neongelbe Jacke

Täter drei:

- Dunkle Camouflage Jacke

- Camouflage Rucksack

Wer Beobachtungen zum Tatzeitpunkt gemacht hat, oder die Täter anhand der Beschreibung wiedererkennt, wird gebeten sich mit der Polizei Burghausen unter 08677/9691-0 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Burghausen

Kommentare