Bilanz zum Auftakt der 50. Burghauser Maiwiesn

Polizei im Wiesn-Einsatz: Betrunkene, Pöbeleien und Faustschläge

Burghausen - Auf der Wiesn geht es hoch her, gerade wenn es die 50. Maiwiesn in Burghausen ist. Das musste auch die Polizei erfahren, die am ersten Maiwiesn-Wochenende so einiges zu tun hatte:

Kumpel gehen auf Sicherheitsdienst los

Weil er andere Wiesnbesucher angepöbelt hatte und sich wenig einsichtig zeigte, war ein 23-Jähriger am Freitag kurz vor Mitternacht vom Sicherheitsdienst vom Gelände verwiesen und hinausgeleitet worden. Dabei beleidigte er das Personal, das ihn nach einem Gerangel mit Körpereinsatz unter Kontrolle bringen musste.Ein hinzukommender Freund, ein 24-jähriger Burghauser, griff aggressiv weitere Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes an, versuchte, sie zu beißen, und musste ebenfalls gefesselt werden, bevor die Polizei ihn zur Ausnüchterung auf die Dienststelle mitnahm. Beide Störer waren mit etwa anderthalb Promille merklich alkoholisiert. Sie erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung beziehungsweise versuchter Körperverletzung.

Kurz nach Mitternacht hatte am Haupteingang an der Berchtesgadener Straße eine Gruppierung scheinbar wahl- und grundlos andere Besucher attackiert. Dabei wurden ein 22-jähriger Mehringer am Oberkörper und ein 20-jähriger Österreicher deutlich im Gesicht verletzt. Mehrere Streifen der Burghauser Polizei konnten noch in unmittelbarer Nähe zwei der Angreifer - Burschen im Alter von 19 und 16 Jahren aus Burgkirchen - festsetzen. Womöglich haben ihnen nur die Gesichter nicht gefallen. Am Alkohol alleine dürfte es nicht gelegen haben, dass sie zugeschlagen haben. Sie waren nur leicht angetrunken.

Nicht akzeptieren konnte gegen 1 Uhr ein 26-jähriger Monteur aus Burghausen, dass der Sicherheitsdienst ihn nicht mehr in den Wiesnstadl ließ. Er machte seinem Frust Luft, indem er einem 53-jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einen Faustschlag ins Gesicht verpasste. Auch dieser deutlich alkoholisierte Schläger durfte den Rest der Nacht in einer Zelle der Polizei Burghausen verbringen. Auch ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Zwischen 20 und 21 Uhr ist am Freitag ein Mobiltelefon der Marke Huawei aus einer Handtasche entwendet worden. Später konnte die Besitzerin ihr Telefon in der Steiermark orten. Hinweise auf einen Täter liegen nicht vor.

Marktler besoffen ohne Führerschein unterwegs

Deutlich zu viel Alkohol konsumiert hatte am Samstag ein 55-jähriger Marktler, als ihn Beamte der Polizei Burghausen kurz vor Mitternacht auf der Badhöringer Straße am Steuer eines BMW kontrollierten. Knapp 1,4 Promille bedeuteten die unausweichlich folgende Blutentnahme in der Kreisklinik Burghausen. Nur der Sicherstellung seines Führerscheins entging er: D en hatte er bereits Ende Mai 2017 ebenfalls wegen einer Alkoholfahrt eingebüßt. Ihn erwarten nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Davor bewahrt haben Beamte der Polizei Burghausen wenig später einen 27-jährigen Mühldorfer: Er hatte am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr im Umfeld der Maiwiesn schon auf dem Fahrersitz seines BMW Platz genommen gehabt, war aber noch vor Antritt der Fahrt kontrolliert worden. Mit etwa zwei Promille - "Ja, es waren sechs Mass" - stellte die Polizei nur seinen Fahrzeugschlüssel sicher. Der Mühldorfer übernachtete bei einem Freund.

Verloren hatte am Samstagabend auf der Maiwiesn eine 20-jähriger Halsbacherin ihre kleine Geldbörse. Die war tags darauf zwar wieder aufgefunden worden. Der Ausweis darin ließ auch auf die Inhaberin schließen. Allerdings fehlten daraus 100 Euro.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © Montage rw/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser