Randalierer musste bei Polizei übernachten

Burghausen - Aus polizeilicher Sicht verlief das erste Maiwiesn-Wochenende eher ruhig. Einige Streithähne und Schläger ließen es dennoch ordentlich krachen.

Mit vier leichteren Körperverletzungsdelikten ist das erste Maiwiesn-Wochenende aus polizeilicher Sicht eher ruhig ausgefallen. Zum Auftakt am Freitag, gegen 22.10 Uhr, schubste ein 18-jähriger Burgkirchener ein 15-jähriges Mädchen aus Tittmoning herum und beleidigte sie. Im Streit verbrannte sich das Mädchen durch eine Zigarette an der Hand.

Ebenfalls am Freitag, gegen 23.15 Uhr, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 20-jährigen Burghauser und zwei 17-Jährigen aus Altötting. Dabei wollte der Angreifer aus Burghausen gerade auf die beiden Altöttinger losgehen, was jedoch bereits im Ansatz von aufmerksamen Kräften des Sicherheitsdienstes verhindert werden konnte. Die Verletzungen waren gering.

Eine halbe Stunde später geriet ein 18-jähriger Burghauser mit einer Gruppe Wiesnbesucher in Streit und versetzte einer 19-Jährigen aus Haiming einen Schlag ins Gesicht. Die Geschädigte wurde dabei leicht verletzt. Der alkoholisierte Täter verhielt sich weiterhin aggressiv und musste deshalb die Nacht in der Arrestzelle verbringen.

Am Samstag gegen 23.40 Uhr wurde ein 17-Jähriger aus Tüßling von einem noch unbekannten Täter angegriffen. Der Geschädigte knickte bei der Auseinandersetzung um und verletzte sich am Fuß. Zeugen des Vorfalles, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Soweit die Täter bekannt sind, wurde ihnen für den Rest der Maiwiesn ein Betretungsverbot ausgesprochen.

Pressemeldung Polizei Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser