Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf der B12 bei Marktl

Mann (20) mit Kofferraum voller gestohlener Werkzeuge von Grenzpolizei Burghausen gestoppt

Gestohlene Werkzeuge
+
Die Burghauser Grenzpolizei stellte das gesamte Werkzeug sicher und erstattete Anzeige wegen Hehlerei. 

Am Mittwoch (5. Mai) wurde an der B12 bei Marktl Richtung Passau ein Fahrzeug voller gestohlener Werkzeuge im Wert von 3000 Euro kontrolliert. Der Fahrer wurde wegen Hehlerei angezeigt.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut

Burghausen - Burghauser Grenzpolizisten kontrollierten am Mittwoch kurz vor Mitternacht an der B12 bei Marktl in Fahrtrichtung Passau einen französischen Ford Galaxy. Im Kofferraum des vollbesetzten Fahrzeug lagen unter dem Reisegepäck verborgen hochwertige und teils neuwertige Werkzeuge, die der rumänische Fahrer angeblich für 200 Euro auf einem Flohmarkt in Frankreich gekauft hatte.

Der tatsächliche Warenwert lag allerdings bei ca. 3000 Euro. Die ersten Recherchen der Burghauser Grenzpolizisten ergaben, dass eine der Maschinen Ende April in Belgien gestohlen worden war. Anhand weiterer Ermittlungen in Belgien konnten weitere Werkzeuge einem Baucontaineraufbruch in Gent zugeordnet werden.

Der 20-jährige in Frankreich wohnhafte rumänische Fahrer des Kleinbusses musste sich erkennungsdienstlichen Maßnahmen unterziehen. Die Staatsanwaltschaft ordnete zudem eine Sicherheitsleistung in bar für weitere Verfahrenskosten an. Die Burghauser Grenzpolizei stellte das gesamte Werkzeug sicher und erstattete Anzeige wegen Hehlerei. Im Anschluss konnte der Kleinbus inklusive seiner Besatzung die Reise fortsetzen.

Pressemitteilung Grenzpolizeistation Burghausen

Kommentare