Auf der B12 und A94 erfolgreich

Fahndungstreffer für die Burghauser Grenzpolizei

Burghausen - Beamte der Bayerischen Grenzpolizei zogen Dienstagmittag an der B12 Nähe Marktl einen Kleinbus aus dem Verkehr. Und zwar wortwörtlich, denn der Volvo war wegen fehlender Haftpflichtversicherung vom Landratsamt Erding 2019 zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben gewesen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Der Fahrer, ein 32-jähriger Ungar, musste den Kleinbus an Ort und Stelle stehen lassen, denn eine Weiterfahrt wurde ihm nach Entstempelung der Kennzeichen und Sicherstellung der Zulassungsbescheinigung nicht mehr gestattet. Den Ungarn erwartet eine Anzeige wegen Vergehens gegen das Pflichtversicherungsgesetz

Bereits in den frühen Morgenstunden stießen die Burghauser Fahnder an der A94 Höhe Ampfing bei der Kontrolle eines rumänischen Ford Transit unter den Insassen auf einen gesuchten Mann: der 47-jährige rumänische Staatsbürger war vom Amtsgericht Esslingen wegen Diebstahls gesucht worden. Sein Aufenthaltsort war unbekannt und daher konnte das Verfahren nicht abgeschlossen werden. Die Burghauser Grenzpolizisten ermittelten eine Wohnadresse in Rumänien und brachten damit die Mühlen der Justiz wieder in Schwung.

Pressemeldung der Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance/Roland Weihrauch/dpa (Symbolbild)

Kommentare