Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sie gaben sich als Polizeibeamte aus 

Erneute Trickanrufe in Burghausen 

Burghausen - Am letzten Wochenende, 8. bis 10. November, gingen erneut mehrere Anrufe von einem vermeintlichen Kripobeamten bei Bürgern in Burghausen ein. Erfolgreich waren die Betrüger jedoch nicht mit ihrer Masche.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Am Wochenende, 8. bis 10. November, gingen wieder mehrere Anrufe von einem vermeintlichen Kripobeamten bei Bürgern in Burghausen ein. Wie in der vorherigen Pressemeldung bereits erwähnt, gab der Anrufer an, ein Kripobeamter der Polizei Burghausen zu sein, mit Namen Weber. Dieser gab an, dass eine bulgarische Einbrecherbande gefasst wurde und in deren Notizbuch die Namen und Adressen aufgeführt seien.

Alle 12 angerufenen Personen ließen sich nicht darauf ein, Angaben zu ihren Wertsachen zu machen und brachen das Gespräch meist vorzeitig ab. Es wird nochmals darauf hingewiesen,


bei derartigen Anrufen das Gespräch sofort zu beenden

, den Hörer aufzulegen und die Polizei zu verständigen.

Geben Sie keinesfalls Auskunft über persönliche Verhältnisse oder Wertsachen im Haus. Zielpersonen der Trickbetrüger sind in der Regel

ältere, alleinstehende

Mitbürger. Sprechen Sie in

Ihrem Bekanntenkreis

darüber, machen Sie sich bewusst, dass die Anrufer es nur auf Beute absehen; die Polizei wird niemals Bargeld oder Wertsachen abholen, weder selbst noch über einen Boten.

Mittteilung Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance, dpa (Symbolbild)

Kommentare