Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grenzpolizei hält Kleinbus in Burghausen auf

Ohne Papiere: Frauen verstoßen gegen Aufenthaltsgesetz und müssen Land verlassen

Illegaler Aufenthalt in Deutschland ist ein Delikt, auf das die Burghauser Grenzpolizisten in ihrer täglichen Arbeit häufig stößt.

Meldung im Wortlaut

Burghausen - Nicht-EU-Bürger dürfen nur 90 Tage im Schengenbereich bleiben. Für alles darüber hinaus ist ein Aufenthaltstitel notwendig. Diesen konnten die drei Frauen allerdings nicht vorweisen, als sie am Dienstag im Stadtgebiet Burghausen von der Grenzpolizei kontrolliert wurden. Die serbischen Staatsbürgerinnen waren Mitfahrerinnen in einem Kleinbus. Alle drei hielten sich bereits deutlich länger als die erlaubten 90 Tage in Deutschland auf.

Nach ihren Vernehmungen durch die Polizei, Einbehaltung von Sicherheitsleistungen für die zu erwartenden Verfahrenskosten und Anzeigen wegen Vergehens gegen das Aufenthaltsgesetz im Gepäck durften die Frauen die Ausreise nach Österreich antreten.

Pressemitteilung der Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © Jacob Maibaum/Bundespolizei Rosenheim