Einer fuhr fast doppelt so schnell wie erlaubt

Tempokontrollen in Burghausen: Dutzende Autofahrer begehen Verstöße

Am Montag, den 1. Februar wurde zwischen 6 und 12 Uhr in der Innenstadt Burghausen an mehreren Orten die Geschwindigkeit der Autofahrer gemessen. Dabei kam es zu mehreren Verstößen.

Die Mitteilung der Stadt Burghausen im Wortlaut:


Burghausen - Der Zweckverband Südostbayern hat am Montag, den 1. Februar, im Auftrag der Stadt Burghausen Geschwindigkeitsüberwachungen durchgeführt. Gemessen wurde im Bereich Franz-Alexander-Straße von 6 bis 8 Uhr. Bei 204 Durchfahrten wurden 42 Verstöße im Verwarnungsbereich ermittelt. Der Tagesschnellste in diesem Bereich fuhr 53 km/h bei erlaubten 30 km/h.

Ebenfalls gemessen wurde im Bereich Robert-Koch-Straße nähe Bayerische Alm im Tempo-30-Bereich von 8 bis 10 Uhr. Hierbei wurden bei 167 gezählten Durchfahrten 26 Verstöße im Verwarnungsbereich mit einer gemessenen Höchstgeschwindigkeit von 48 km/h bei erlaubten 30 km/h festgestellt.


Zuletzt gemessen wurde im Bereich Bachstraße von 10 bis 12 Uhr. Die gezählten 122 Durchfahrten ergaben neun Verstöße im Verwarnungsbereich bei einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h bei erlaubten 30 km/h. Die Messungen wurden mit beidseitiger Lasertechnik ausgeführt.

Hinweis: Die Stadt Burghausen ist Mitglied beim Zweckverband Verkehrsüberwachung Südostbayern. Die Gelder, die durch Verwarnungen erwirtschaftet werden, decken in der Regel die Kosten. Die Verkehrsüberwachung dient allein der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, die sich in der Stadt bewegen.

Pressemitteilung Stadt Burghausen

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa

Kommentare