Pressebericht der Grenzpolizeistation Burghausen

Behördenfahndung der Burghauser Grenzpolizei liefert Toptreffer

Burghausen - Die Behördenfahndung ist ein besonderer Service der Burghauser Grenzpolizei für Ausländerämter und Kfz-Zulassungsstellen der Landkreise Altötting und Mühldorf. Bei der Prüfung der vorgelegten Dokumente auf Echtheit ergeben sich immer wieder auch Fahndungstreffer für die Polizei.

So auch an diesem Dienstag, den 30. Juni: der Pass eines 35-jährigen Bulgaren führt die Grenzpolizisten zu der Ausschreibung seiner Person wegen Zwangsprostitution durch die Staatsanwaltschaft Bielefeld. Die Staatsanwaltschaft Hamburg sucht den selben Bulgaren, der im Landkreis Altötting seinen Wohnsitz angemeldet hat, wegen laufenden Verfahren, in denen gegen den Gesuchten wegen Diebstahls und Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt wird.


Der Bulgare war unbekannt verzogen und somit schlicht untergetaucht. Hätten die Burghauser Grenzfahnder nicht in Zusammenarbeit mit dem Altöttinger Ausländeramt seinen Pass überprüft, wären die Verfahren bei der Justiz wohl noch länger auf Eis gelegen.

Pressemitteilung der Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare