Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei Burghausen warnt

Als Bankmitarbeiter ausgegeben: Betrügerische Anrufe nehmen wieder zu

In Burghausen kommt es zu vermehrten Anrufen durch Betrüger, die versuchen an sensible Daten zu kommen.

Burghausen - Am Donnerstag (26. August) gegen 19 Uhr, bekam ein 55-jähriger Burghauser einen Anruf, der offenbar von seiner Hausbank stammte. Der männliche Anrufer meldete sich als Mitarbeiter seiner Bank, auch die ablesbare Telefonnummer stimmte zur Bank.

Der Anrufer gab an, es gäbe eine Störung im Online-Banking und der 55-Jährige müsse mit ihm per Computer ein Programm zur Bestätigung durchgehen. Auf Nachfrage des Burghausers, einen Termin zu vereinbaren, drängte der Unbekannte weiter, Daten freizugeben. Da es dem Burghauser komisch vorkam, legte er letztendlich auf.

Am Freitagmorgen rief er bei seiner Bank an und erkundigte sich zu dem Anruf des Vortags. Hier wurde schließlich festgestellt, dass der Anruf niemals von der Bank kam, die ablesbare Telefonnummer mittels Spoofing kreiert wurde und letztendlich ein Betrugsversuch vorlag.

Die Polizei rät daher: Bitte geben Sie am Telefon niemals Bankdaten, PIN-Nummern oder dergleichen frei. Die Betrüger können beliebige Telefonnummern per Computer generieren.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Kommentare