Die Behandlung in Klinik dauerte ihm zu lange

Burgkirchner widersetzt sich Polizei - verletzte Beamte

Burghausen - Am vergangenen Samstag Nachmittag verließ ein Patient der Kresiklinik diese. Zudem griff er zwei Beamte an.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Nach einem Sturz im Bereich Tittmoning musste am Samstag Nachmittag ein 56-jähriger Burgkirchner zur ärztlichen Versorgung in die Kreisklinik Burghausen eingeliefert werden. Weil ihm die Behandlung aber zu lange dauerte, verließ er die Klinik und legte sich in ein Gebüsch zum Schlafen. Dem Personal gegenüber zeigte er sich völlig uneinsichtig, woraufhin gegen 19 Uhreine Streife der Polizei Burghausen zum Einsatz kam. 

Der gegenüber setzte sein Verhalten - wenig gesprächig, dafür umso aggressiver - fort. Nachdem er einen Beamten mit einem Griff an die Schutzweste zu sich ziehen wollte, wurde er auch unter Einsatz von Pfefferspray zu Boden gebracht, wo er noch weiter um sich schlug und eine Beamtin an der Hand leicht verletzte. Letztlich musste der deutlich alkoholisierte Patient zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden.

Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Tätlichem Angriff auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT