Unfall zwischen Buchbach und Ranoldsberg

Mann fährt betrunken in Gegenverkehr: Drei Frauen verletzt

Buchbach/Ranoldsberg - Wer betrunken Auto fährt, gefährdet nicht nur sich selbst. Bei einem Unfall auf der St2086 wurde diese Wahrheit leider wieder deutlich:

Am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, fuhr ein 36-jähriger Mann mit seinem BMW X3 auf der St2086 von Buchbach kommend in Richtung Ranoldsberg. Kurz vor einer leichten Linkskurve kam er zu weit nach links und kollidierte mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen, einem Skoda Fabia einer 58-jährigen und einem Opel Astra einer 36-jährigen Frau.

Auch achtjährige Tochter ins Krankenhaus gebracht

Bei dem Unfall wurden die beiden Frauen sowie die achtjährige Tochter der Opel-Fahrerin leicht verletzt und mussten durch das BRK in die Krankenhäuser Vilsbiburg und Altötting gebracht werden. Der Unfallverursacher blieb zwar unverletzt, wurde aber vorsorglich ins Krankenhaus Mühldorf gebracht.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 23.000 Euro; alle drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Alkoholtest: Zwei Promille

Die Staatsstraße war für etwa zwei Stunden komplett gesperrt. Die Verkehrsregelung erfolgte durch die Feuerwehren Buchbach und Ranoldsberg.

Ein Atemalkoholtest beim Unfallverursacher ergab einen Wert von zwei Promille. Deshalb wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Mühldorf durchgeführt und der Führerschein des Mannes sichergestellt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser