Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ausfahrt verpasst

Brandgefährlich: Mann (63) fährt mit Anhänger-Gespann rückwärts über die A94

Weil er seine Abfahrt verpasst hat, ist ein Ungar (63) mit seinem Anhängergespann rückwärts über die A94 bei Schwindegg gefahren.

Pressemitteilung im Wortlaut

Schwindegg - Am Montag (29. August) gegen 20.30 Uhr, mussten die Beamten der Autobahnpolizei Mühldorf auf der A94, Anschlussstelle Schwindegg, Fahrtrichtung Passau, einen Kleintransporter-Anhänger-Zug beobachten, der auf dem Seitenstreifen zwischen der Abfahrt und Zufahrt der Anschlussstelle rückwärts bewegt worden war. Der Grund für dieses Fehlverhalten war schnell ersichtlich. Ein 63-jähriger Mann aus Ungarn hatte die Abfahrt an der Anschlussstelle Schwindegg verpasst. Durch das Rückwärtsfahren auf dem Seitenstreifen wollte er mit seinem Gespann zur Ausfädelungsspur zurückgelangen, um dann von der Autobahn abfahren zu können. Einen Umweg wollte der Mann offensichtlich nicht in Kauf nehmen. Der Ungar wurde für sein verbotswidriges Verhalten mit einem Bußgeld im dreistelligen Euro-Bereich belegt.

Pressemitteilung Autobahnpolizei Mühldorf

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Kommentare