Vier Festnahmen nach Brandanschlag

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Töging am Inn - Zunächst Unbekannte hatten einen Brandanschlag auf ein Doppelhaus verübt. Ermittlungen der Kriminalpolizei führten nun zur Festnahme von vier Personen.

Insgesamt drei Brandsätze waren kurz vor Mitternacht gegen das Haus geschleudert worden. Das Fenster einer Dachgaube wurde nur knapp verfehlt. Aufmerksame Nachbarn hatten einen Verpuffungsknall wahrgenommen, die noch schlafenden Bewohner geweckt und sofort Hilfe beim Löschen geleistet. Durch das schnelle Eingreifen konnte Schlimmeres verhindert werden. Die beiden je fünfköpfigen Familien blieben unverletzt. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Die Beamten der Kriminalpolizeistation Mühldorf konnten jetzt nach umfangreichen Nachforschungen vier Tatverdächtige ermitteln. Zwei der jungen Männer waren in der Tatnacht durch eine Streife der Autobahnpolizei kontrolliert worden. Die jungen Männer, die sich zu diesem Zeitpunkt unauffällig verhielten, durften ihre Fahrt fortsetzen. Die Erkenntnisse aus dieser Kontrolle und weitere aufwendige Ermittlungen führten nun zur Festnahme der jungen Männer. Dabei handelt es sich um zwei Heranwachsende und zwei Jugendliche aus den Landkreisen Erding, Mühldorf und Altötting. Nach den bisherigen Erkenntnissen dürften sie nach der Polizeikontrolle die Brandsätze vorbereitet und auf das Haus geschleudert haben.

Bei der Kriminalpolizeistation Mühldorf hatte sich in den vergangenen vier Wochen eine bis zu fünfzehnköpfige Ermittlungsgruppe mit der Tat beschäftigt. Auch war eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt, die jedoch nicht zu verwertbaren Hinweisen geführt hatte.

Pressemeldung POLIZEIPRÄSIDIUM OBERBAYERN SÜD

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser