Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brand in Einfamilienhaus: Drei Verletzte

Wald an der Alz - Vermutlich aufgrund eines Adventskranzes kam es in einem Einfamilienhaus in der Hubertusstraße in Wald a. d. Alz zu einem Zimmerbrand. Bewohner und ein Feuerwehrmann erlitten eine Rauchvergiftung.

Gegen 22 Uhr wurden Feuerwehren aus Garching a. d. Alz, Wald a. d. Alz und Engelsberg, sowie BRK und Polizei zu einem Brand in einem Einfamilienhaus alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Brand durch die Kerzen eines Adventskranzes ausgelöst. Das Feuer breitete sich zunächst auf das Zimmer aus und griff schließlich auch auf den Flur und zwei weitere Zimmer über, bevor die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bringen konnte.

Die beiden Bewohner, die auf den Balkon im ersten Obergeschoss geflüchtet waren, wurden durch die Feuerwehrkräfte gerettet. Eine 78-jährige Bewohnerin und ein 18-jähriger Feuerwehrmann wurden wegen Rauchvergiftung ärztlich behandelt. Die 78-jährige wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Eine 78-jährige Bewohnerin und ein 18-jähriger Feuerwehrmann wurden wegen Rauchvergiftung ärztlich behandelt. Die 78-jährige wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Zur Klärung der Brandursache hat Kriminalpolizei Mühldorf die Brandermittlungen übernommen.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Adventskränze, aber auch Christbäume mittlerweile sehr dürr sind und leicht in Brand geraten können. Darauf befindliche Kerzen sollten nicht mehr abgebrannt werden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © fib/GS

Kommentare