Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blutspuren wurden Einbrecher zum Verhängnis

Garching an der Alz - Die Polizei konnte einen Einbrecher aufgrund seiner Blutspuren am Tatort überführen. Damit konnte der Einruch in eine Gaststätte aufgeklärt werden.

Lesen Sie dazu auch:

Einbrecher beobachtet: Weitere Zeugen gesucht!

Am Samstag, 30. Juli, des letzten Jahres, gegen 5 Uhr, brach ein bislang unbekannter Täter in eine Gaststätte an der Altöttinger Straße ein. Er warf mit einem Pflasterstein mehrmals gegen die Glasfüllung einer versperrten Türe und stieg durch die entstandene Öffnung in die Gaststätte ein. Anschließend durchsuchte er sämtliche Behältnisse im Gastraum und Flur. Lediglich eine Digitalkamera im Wert von etwa 100 Euro wurde durch ihn entwendet. Allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

Bei dem Einbruch hatte sich der Täter verletzt und hinterließ dabei mehrere Blutspuren, die gesichert wurden. Diese führten nach deren Auswertung zu einen 32-jährigen Mann aus dem benachbarten Landkreis Traunstein, der mittlerweile den Einbruch auch gestanden hat.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare