Betrügerpaar nach fünf Jahren geschnappt

Waldkraiburg - Ein Ehepaar hatte vor fünf Jahren einer inzwischen verstorbenen Frau einen Teppich als „Seidenteppich" angedreht und anstatt 80 Euro 2000 Euro für die Fälschung verlangt.

Nach fast fünf Jahren konnte ein Warenbetrug, begangen in Waldkraiburg an einer damals 87 Jahre alten Frau, aufgeklärt werden. Die damals sichergestellten Fingerabdrücke überführten nun ein aus Regensburg stammendes Ehepaar. Der 58-jährige Mann und seine ein Jahr jüngere Ehefrau hatten damals den Kontakt zu der Waldkraiburgerin gesucht und ihr, nachdem sie diese gezielt ausgefragt hatten, einige Gemeinsamkeiten vorgegaukelt. Dabei war ein kleines Geschenk überreicht worden.

Im Laufe der Unterhaltung behauptete das Ehepaar, auswandern zu wollen. Wegen der hohen Zollgebühren wollten sie diverse Gegenstände nicht mitnehmen und lieber in Deutschland günstig verkaufen. Sie boten der Frau einen angeblichen Seidenteppich im Wert von 3800 Euro zu einem Preis von 2000 Euro an. Da die Frau nicht soviel Bargeld zu Hause hatte, begnügten sie sich mit einer Anzahlung von etwas mehr als der Hälfte von diesem Betrag. Der Rest sollte am nächsten Tag übergeben werden. Aus gutem Grund war das Ehepaar damals natürlich nicht mehr erschienen.

Eine Überprüfung des „Seidenteppichs“ ergab, dass es sich um eine maschinell hergestellte Ware aus Zellwolle handelte, die einen reellen Wert von maximal 80 Euro besaß. Identifizieren kann die Geschädigte das Ehepaar allerdings nicht mehr, da sie zwischenzeitlich verstorben ist.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser