Beschimpft und bespuckt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Einen beschwerlichen Start ins Neue Jahr 2012 hatte die Polizeiinspektion. Die Beamten wurden zu teilweise unglaublichen Einsätzen bestellt.

Am 1. Januar, gegen 21.48 Uhr, wurde nach einer Mitteilung ein Pkw festgestellt, der im Gemeindebereich Gars mitten auf der Straße abgestellt war. Das Fahrzeug war unbesetzt und nicht versperrt. Nach einigen Minuten kamen zwei Männer im Alter von 52 und 40 Jahren aus Gars zu dem Fahrzeug. Einer dieser Männer äußerte dann, dass sie vom Wirt kommen und er Beifahrer bei einem 48-jährigen Mann gewesen wäre, der Fahrzeughalter des abgestellten Autos ist. Nachdem dieser so betrunken war, hätte er ihm ins Lenkrad gegriffen und mit der Handbremse das Fahrzeug dann angehalten. Im Fahrzeug ist es dann zum Streit zwischen den zwei Herren gekommen. Schließlich habe er den Schlüssel abgezogen und wäre davongerannt, um sich Unterstützung beim 40-jährigen Freund zu holen. Der 48-jährige Fahrzeughalter wurde auf der Hauptstraße mit stark schwankendem Gang und verwaschener Sprache angetroffen. Dieser behauptete nun, dass nicht er sondern sein 52-jähriger Freund gefahren ist. Nachdem beide stark betrunken waren, konnte einer der beiden erst nach Fesselung zur Dienststelle verbracht warden. Der Zweite stieg freiwillig ins Dienstfahrzeug ein. Auf der PI wurde ein Alkotest durchgeführt. Weitere Ermittlungen sind notwendig, da die Fahrereigenschaft noch geklärt werden muss.

Ein weiterer Fall wurde am 2. Januar, gegen 18.45 Uhr, gemeldet. Hier sollte aufgrund einer Suizidandrohung eine 50-jährige Waldkraiburgerin in Gewahrsam genommen und zur Inn-Salzach-Klinik gebracht werden. Auf der Dienststelle wurde diese Dame immer aggressiver. Bei der Verbringung zum Sanka trat sie gezielt mehrfach mit dem Absatz gegen die Beamten, wobei sie zwar getroffen hatte, der Beamte aber dabei nicht verletzt wurde. Ebenfalls wurden die Sanka-Fahrer, Beamten und die Bediensteten der ISK von ihr mit den Worten “Arschlöcher, Wichser und Nazischweine” betitelt.

Am 3. Januar, um 0.30 Uhr, beschwerten sich Nachbarn aus einem Mehrfamilienhaus in Waldkraiburg, über eine Ruhestörung aus einer Wohnung. Als die Polizeistreife unter dem Balkon der lärmenden Wohnungsinhaber stand und um Ruhe bat, wurden sie von den beiden auf dem Balkon stehenden 21- und 23-jährigen Brüdern beleidigt und bespuckt. Anschließend kamen die beiden Brüder und eine 24-jährige Freundin von ihnen runter und unterhielten sich kurz in aggressiver und uneinsichtiger Weise mit den Beamten. Die drei wollten wieder in die Wohnung gehen, wobei einer von ihnen beim Raufgehen die Scheibe im Flur eintrat. Nachdem zwischenzeitlich noch zwei Streifenfahrzeuge aus Mühldorf und Burghausen zur Unterstützung eingetroffen waren, sollten die drei Personen zur Polizeiinspektion Waldkraiburg zur Personalienfeststellung verbracht werden. Nachdem der 23-Jährige sich weigerte in den Dienst-Pkw zu steigen und auf die Beamten losging, wurde er gefesselt und anschließend zur Dienststelle verbracht. Alle drei Personen wurden aufgrund ihrer starken Aggression und auch Alkoholisierung in Gewahrsam genommen. Sie durften dann alle drei, ohne weitere Ruhebelästigungen der Nachbarn, ihren Rausch in den Zellen der Polizei Waldkraiburg ausschlafen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser