Nach rasanter Fahrt rund um Aschau am Inn

Ohne Führerschein, aber mit Alkohol im Blut unterwegs

Aschau am Inn - Reifenspuren verraten den Beamten, wo sie den rasanten Autofahrer finden können. Der 28-Jährige muss sich nun für diverse Delikte verantworten.

Am Samstag lieferte ein 28-jähriger Mann aus Aschau am Inn im Zeitraum von etwa 19 Uhr bis 19.25 Uhr den Beamten der Polizeiinspektion Waldkraiburg Grund für umfangreiche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der Mann offensichtlich auf dem Parkplatz eines Discount-Marktes an der Graslitzer Straße beim Führen eines schwarzen Daimler-Chrysler mit einem Kurzzeitkennzeichen beobachtet worden.

Die Polizei bekam bereits im Vorfeld den Hinweis, dass der Mann möglicherweise keine Fahrerlaubnis besitzen würde. Möglicherweise sei dort auch ein geparktes Auto beschädigt worden. Eine entsprechende Nachschau an der genannten Örtlichkeit verlief zu diesem Zeitpunkt erfolglos.

Ein weiterer Anruf machte darauf aufmerksam, dass offensichtlich dasselbe Fahrzeug auch an der Siemensstraße ein geparktes Auto angefahren hatte. Im weiteren Verlauf soll der 28-Jährige an der Heldensteiner Straße durch seine höchst auffällige Fahrweise einen Radfahrer gefährdet haben, der jedoch weder Personen- noch Sachschaden an seinem Fahrrad davongetragen habe.

Aufmerksamen Verkehrsteilnehmern war zu verdanken, dass letztlich der weitere Fahrtweg des auffällig rasant umherfahrenden schwarzen Daimler-Chrysler anhand der aufgrund eines zerstörten Reifens verursachten Reifenabriebspuren bis nach Aschau am Inn weiterverfolgt werden konnte. Dort konnte der 28-jährige Mann schließlich auch unverletzt gestellt werden.

Zeugen zu den Vorfällen gesucht

Es stellte sich heraus, dass der auffällige Fahrzeugführer deutlich alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert, der auf absolute Fahruntüchtigkeit und somit auf ein strafbares Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkoholeinwirkung hinwies.

Ferner wurde festgestellt, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt. Bei dem Unfallfahrer wurde in einem nahegelegenen Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Das Fahrzeug wies Fahrzeugschäden auf, aufgrund derer es nicht mehr fahrbereit war.

Den jungen Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen verschiedener Verkehrsstraftaten. Die Ermittlungen dauern an. Wer als Zeuge für die geschilderten Vorfälle in Betracht kommt, gegebenenfalls noch andere Hinweise in diesem Zusammenhang geben kann und sich bisher der Polizei noch nicht als Zeuge zu erkennen gegeben hat, wird darum gebeten, sich diesbezüglich mit der Polizeiinspektion Waldkraiburg unter der Telefonnummer 08638/94470 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser