Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schleierfahndung bei Ampfing

Mit gestohlenem Damen-Mountainbike im Laderaum unterwegs: Hehlerei-Verdacht auf A94

Am Donnerstag (31. März) wurden auf der A94 bei Ampfing verstärkte Schleierfahndungskontrollen durchgeführt. Dabei konnten viele verschiedene Straftaten aufgedeckt sowie Personen zur Anzeige gebracht werden.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Ampfing – In Rahmen einer dienststellenübergreifenden Kontrollstelle führten die Grenzpolizeiinspektion Piding, die Grenzpolizeistation Burghausen, sowie die Autobahnpolizeistation Mühldorf am Donnerstag (31. März) im Zeitraum zwischen 17 Uhr bis 23.30 Uhr, auf der Autobahn A94 im Bereich Ampfing, verstärkte Schleierfahndungskontrollen durch.

Insgesamt wurden 53 Fahrzeuge verschiedenster Nationalitäten, die mit 115 Personen besetzt waren, kontrolliert. Hierbei konnten verschiedene Straftaten aufgedeckt werden.

Die Kontrolle eines serbischen Kleintransporters, geführt durch einen 55-jährigen Serben, brachte einen gefälschten niederländischen Fahrzeugschein, samt dazugehöriger niederländischer Händlerkennzeichen, zum Vorschein. Zudem wurde im Kofferraum des Fahrzeugs ein Bohrmaschinen-Ladegerät aufgefunden, welches zur Sachfahndung ausgeschrieben war. Der serbische Staatsangehörige wurde daher wegen Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen, sowie Hehlerei angezeigt.

Eine Kontrolle eines rumänischen Kleintransporters führte zu einem weiteren Aufgriff. Im Laderaum des Transporters konnte ein wegen Diebstahl ausgeschriebenes Damen-Mountainbike, mit Zeitwert von circa 400 Euro, sichergestellt werden. Der 29-jährige rumänische Fahrzeugführer beteuerte, das Fahrrad für etwa die Hälfte des Zeitwerts in München von einer ihm unbekannten Person erworben zu haben. Es folgte die Sicherstellung des Fahrrades, sowie eine Anzeigenerstattung wegen Verdacht der Hehlerei.

Im weiteren Verlauf der Kontrollen konnten die Anschriften von insgesamt fünf Personen ermittelt werden, nach denen deutsche Staatsanwaltschaften mit Aufenthaltsermittlungen aufgrund verschiedener Delikte / Strafverfahren suchten.

Darüber hinaus wurde ein 29-jähriger Iraker mit einem deutschen Mietfahrzeug aufgehalten, der mit zwei irakischen Staatsangehörigen ohne Ausweispapiere, von Österreich kommend nach Deutschland, einreiste. Da sich der Verdacht erhärtete, dass es sich um eine Schleusungsfahrt handelte, wurden die drei Personen zuständigkeitshalber der Bundespolizei Mühldorf übergeben.

Pressemitteilung der Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa/dpa-Bildfunk

Kommentare