Am 5. und 6. Januar

Unfälle bei Ampfing und Oberbergkirchen halten Mühldorfer Polizei in Atem

Am Dienstagnachmittag, den 5. Januar, und am Mittwochabend, den 6. Januar, kam es zu jeweils einem Verkehrsunfall bei Oberbergkirchen und Ampfing. Dabei wurden keine Personen verletzt, aber es entstand bei beiden Unfällen ein erheblicher Schaden.

Die Mitteilung im Wortlaut:


Verkehrsunfall in Ampfing wegen Schneeglätte

Ampfing - Am frühen Abend des vergangenen Mittwochs (5. Januar) befuhr ein 50-jähriger Ampfinger Autofahrer in Amfping die Isenstraße entlang. Auf Grund von Schneeglätte kam er mit seinem Auto ins Rutschen und dadurch auf die Gegenfahrbahn. Dabei beschädigte er ein dort geparkten Auto und rutschte weiter zurück auf seine Fahrspur und blieb schlussendlich auf dem Gehweg stehen.


Bei dem Unfall wurden keine Personen verletzt, beide Autos wurden erheblich beschädigt und waren dadurch nicht mehr fahrbereit. Das Auto des Unfallverursachers sowie der geparkte Pkw mussten durch einen Abschleppdienst abgeschleppt werden.

Verkehrsunfall bei Oberbergkirchen

Oberbergkirchen - Am Nachmittag des vergangenen Dienstag befuhr eine 64-jährige Mettenheimer Fahrzeuglenkerin die Kreisstraße MÜ27 von Oberbergkirchen Richtung Irl. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam sie in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Zum gleichen Zeitpunkt befuhr ein 73-jähriger Münchner Pkw-Fahrer die Kreisstraße in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Es kam zum frontalen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Beide Autos wurden von ihrer jeweiligen Fahrtrichtung aus nach rechts ins Bankett geschleudert und kamen dort zum Stillstand. Der eingesetzte Rettungsdienst konnte vor Ort keine Verletzungen bei den beiden Unfallbeteiligten feststellen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch Veranlassung der Unfallbeteiligten von der Unfallstelle entfernt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare