Burghauser Grenzpolizisten greifen zu

Eigentlich hätte er gar nicht fahren dürfen - jetzt ist der Führerschein weg

Ampfing - In der Montagnacht (1. April) haben die Burghauser Grenzpolizisten zwei Fahndungstreffer gelandet - gegen eine 23-Jährige bestand ein Haftbefehl und ein 42-Jähriger hätte längst seinen Führerschein abgeben sollen.

Pressemeldung im Wortlaut:

In der Nacht von Montag, den 1. April, auf Dienstag landeten die Burghauser Grenzpolizisten an der A94 Höhe Ampfing zwei Fahndungstreffer: Im Linienreisebus war eine Ungarin zurück auf dem Weg nach Budapest. Gegen die 23-jährige Frau stand ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München wegen verbotener Prostitution offen. Die Ungarin war in der Lage, die gegen sie verhängte Geldstrafe vor Ort zu bezahlen und durfte damit ihre Reise fortsetzen.

An gleicher Stelle zogen die Burghauser Grenzpolizisten einen BMW Touring aus dem laufenden Verkehr. Der serbische Fahrer hätte gar nicht hinter dem Steuer sitzen dürfen, denn bereits 2018 wäre sein Führerschein wegen eines Fahrverbotes für vier Monate abzugeben gewesen. Dies erledigten nun die Grenzpolizisten für den 42-jährigen Serben. Sein Auto wurde vor der Mühldorfer Polizei bis zur Abholung geparkt.

Pressemeldung Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Seege (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT