Sie hinterließen eine Spur der Verwüstung

Nach Vandalismus-Serie in Altötting - Polizei schnappt zwei Täter

Altötting - In der Nacht vom 16. Juli auf 17. Juli kam es im Stadtgebiet Altötting zu einer Vielzahl von Straftaten durch Vandalismus. Bisher sind mindestens 18 Fälle bekannt.

Update, 19. Juli, 13.30 Uhr: Polizei schnappt Täter

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Wie bereits berichtet, verübten beide gemeinschaftlich massive Brandstiftungen, wobei die konkrete Gefahr des Brandübertrittes auf benachbarte Wohnhäuser bestand.

Bei den Tätern handelte es sich um einen 25-jährigen Altöttinger und dessen 24-jährigen Bekannten aus Erlangen, welcher erst am Nachmittag des 17. Juli zu Besuch mit dem Zug angereist war.


Sofort eingeleitete umfangreiche Ermittlungen ergaben, dass die beiden einschlägig vorbestraften Männer bei der Begehung der Straftaten zusammenwirkten. Geklärt werden konnte zudem eine weitere versuchte Brandstiftung eines leerstehenden Anwesens in der Trostberger Straße in der gleichen Nacht. Glücklicherweise war hier das bereits entfachte Feuer von alleine wieder erloschen.

Nach Vorführung der Tatverdächtigen wurde durch die Haftrichterin beim AG Mühldorf gegen beide Untersuchungshaft angeordnet. Getrennt voneinander wurden die beiden Männer in die JVA München-Stadelheim und Landshut eingeliefert.

Da die Täter in der Zeit von 01.00 Uhr - 02.30 Uhr zu Fuß im Stadtgebiet Altötting unterwegs waren und hierbei nach polizeilichen Ermittlungen einen Benzinkanister mitführten, wird nochmals um Zeugenaufruf gebeten.

Wer hat die beiden Täter zur fraglichen Zeit gesehen? Wo wurde aus einer Garage ein schwarzer Benzinkanister entwendet?

Mitteilungen an die PI Altötting unter Tel. 08671/9644-0.

Pressemeldung Polizei Altötting

Erstmeldung, 17. Juli: 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Dabei wurden Hausfassaden, Schaufenster und Autos beschädigt oder mit Graffiti beschmiert, Reifen an Fahrzeugen zerstochen und drei Gartenhütten in Brand gesteckt. Der entstandene Schaden liegt ersten Schätzungen nach im oberen fünfstelligen Bereich. 

Die Tatorte befinden sich im Bereich von der Marienstraße bis hin zum Anorganaplatz und dürften alle in Zusammenhang stehen. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und mögliche weitere Geschädigte von Straftaten werden gebeten, sich umgehend an die Polizeiinspektion Altötting (Rufnummer 08671/96440) zu wenden.

Pressemeldung Polizei Altötting

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare