Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Netzteil löste vermutlich Feuer aus

Wohnungsbrand in Altötting ruft Feuerwehr auf den Plan

Am 4. Oktober ist es gegen 15.30 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Georgenstraße in Altötting gekommen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Hierbei hat vermutlich ein Netzteil, welches in einer Steckdose im Schlafzimmer steckte, den Brand ausgelöst. Der Brand ging anschließend auf einen danebenliegenden Akku für E-Bikes und das Bett über.

Die Bewohnerin der Wohnung, eine 21-jährige Altöttingerin, bemerkte dank des installierten Rauchwarnmelders im Schlafzimmer den Brand rechtzeitig, konnte sich in Sicherheit bringen und die Feuerwehr verständigen. Sie selbst befand sich zuvor im Wohnzimmer. Den eingesetzten Kräften der Feuerwehr Altötting gelang es den Brand zu löschen und zu verhindern, dass sich das Feuer weiter in der Wohnung ausbreitet.

Weitere Wohnungseigentümer mussten für die Löscharbeiten kurzzeitig ihre Wohnungen verlassen, konnten in diese im Anschluss jedoch wieder zurückkehren. Glücklicherweise entstand durch den Brand lediglich ein Sachschaden und keine Personen wurden verletzt. Der Sachschaden der durch den Brand und die anschließenden Löscharbeiten entstanden ist, wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Pressemeldung Polizei Altötting

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Kommentare