Überraschtes Gesicht bei Festnahme

Vor Entziehungskur geflüchtet: Altöttinger geschnappt 

Altötting - Die zivile Einsatzgruppe Traunstein nimmt einen lange gesuchten Altöttinger (28) endlich fest. Dem Drogenabhängigen drohen nun neun Monate Gefängnis.

Am Donnerstagabend konnten Beamte der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein einen länger gesuchten Straftäter in Altötting festnehmen. Nach dem 28-jährigen wurde seit Oktober 2016 von der Staatsanwaltschaft Traunstein mit Haftbefehl gefahndet. 

28-jähriger Altöttinger schwer drogenabhängig

Er wurde bereits im November 2015 zu neun Monaten Haft wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz verurteilt. Der schwer drogenabhängige Alöttinger erwirkte immer wieder eine Aussetzung seines Haftbefehls, in dem er einer Entziehungskur zustimmte und auch teilweise antrat.

Jedoch brach er diese nach wenigen Tagen regelmäßig ab, verschwand und tauchte unter. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft war im Oktober 2016 damit Schluss und es erging Haftbefehl gegen den Altöttinger. 

Intensivierte Ermittlungen erfolgreich

Über einen längeren Zeitraum beschäftigen sich nun die zivilen Beamten der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein mit der Fahndung nach dem 28-jährigen. 

Die Ermittlungen gestalteten sich aufgrund verschiedener, bekannter "Unterschlupfmöglichkeiten" des Gesuchten schwierig und wurden deshalb in den letzten Wochen intensiviert. 

Dies führte letztendlich zur erfolgreichen Festnahme.

Überraschtes Gesicht bei der Festnahme

Die Überraschung war dem Mann bei seiner Festnahme in der Wohnung einer Bekannten förmlich ins Gesicht geschrieben. 

Ehe er sich besinnen konnte, hatten ihm die Polizeibeamten bereits Handschellen angelegt. Er wird am Freitag in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser